Eintrag vom 27. November – Betr. Machterhalt

Ich hatte heute die Eingebung, wie ich mir meine Macht für weitere zehn Jahre sichern werde.

Es wird einen grossen Empfang zur Feier der Geburt Unserer Nation geben. Zu diesem Anlass werde ich mir eine Uniformhosen schneidern lassen mit zu engem Bund. Den Knopf der Hose werde ich also beim Empfang offenlassen müssen.

Ein Teil der Gäste wird ihren Knopf an der Uniformhose ebenfalls offenlassen. Sie werden annehmen, ich hätte dies absichtlich getan, um ihre Aufmerksamkeit zu prüfen und sie werden so ihre Loyalität bekunden wollen. Ich werde dann alle mit offenem Hosenknopf abführen und auf der Stelle erschiessen lassen. Die Anklage wird lauten, mich beleidigt zu haben, indem sie vorgeführt hätten, dass ich an Umfang zugelegt habe. Auf Beleidigung des Weisen Vorsitzenden steht die Todesstrafe.

Die Gäste mit zugeknöpfter Hose werden dem Exekutionskommando applaudieren und erleichtert sein, dass es nicht sie getroffen hat. Aber auch die Gäste mit zugeknöpfter Hose werde ich abführen und erschiessen lassen. Ihre Anklage wird ebenfalls lauten, den Weisen Vorsitzenden beleidigt zu haben. Indem sie demonstrativ Ihre Knöpfe geschlossen liessen, machten sie sich über die Gewichtszunahme des Weisen Vorsitzenden lustig. 

Nach der Elimination des Führungszirkels wird es Jahre dauern, bis sich die Stellvertreter und die Stellvertreter der Stellvertreter in ihren Rollen zurechtgefunden haben werden. Bis dann werden sie damit beschäftigt sein, keine Fehler zu machen, um den Weisen Vorsitzenden nicht zu verärgern. Bis dann habe ich Zeit mir etwas Neues einfallen zu lassen. 

Leave a Reply